Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Feinde und Abwehr

Alle Stadien im Lebenszyklus der Insekten sind von Angriffen zahlreicher Feinde gefährdet, wobei das Wort 'Feinde' bedeutet, dass Insekten vielen anderen Lebewesen als Nahrungsgrundlage dienen.
Dazu gehören

Die Vierpunkt-Kreuzspinne hat in ihrem Netz eine Heuschrecke gefangen

Die Insekten ihrerseits sind bestrebt, nicht Opfer ihrer Feinde zu werden, und haben eine Reihe effektiver und zum Teil sehr ausgefallener Abwehrmaßnahmen entwickelt.
Dazu gehören
  • allgemeine Abwehrmaßnahmen, z. B.
    • schnelle Flucht,
    • harte Panzerung,
    • Schreckfarben,
    • Totstellreflex,
    • versteckte Lebensweise;
  • Tarnung
    • Stimmen Insekten in Farbe und Form mit dem Allgemeinbild ihrer Umgebung überein, so wird dies als Krypsis bezeichnet
    • ;
    • Ist ein Insekt unbeachteten Objekten in seiner Umgebung ähnlich, so wird das als Mimese bezeichnet;
    • Ist ein Insekt einem anderen Insekt sehr ähnlich, dass auf grund von Wehrhaftigkeit oder Ungenießbarkeit nur wenig verfolgt wird, so wird das als Mimikry bezeichnet;
  • Gifte
    • Insekten produzieren Stoffe, die bei bestimmter Dosierung im Körper von Tieren (und darunter natürlich auch beim Menschen!) Reizungen oder Schädigungen der Organe bewirken, die zu Krankheit und Tod führen können.

Sitzt der Große Baumspanner auf dem Boden oder an Baumrinde,
ist er vom Untergrund nur schwer zu unterscheiden.
Die Schutzwirkung aller dieser Abwehrmaßnahmen ist jedoch nur relativ, denn stets gibt es Feinde, die sich durch diese Maßnahmen weder täuschen noch abschrecken lassen. Wäre dem nicht so, würden besonders gut geschützte Arten in Kürze überhand nehmen.
Zum Seitenanfang
 nächste Seite
 vorherige Seite

 nächstes Kapitel
 vorheriges Kapitel

 Glossar
 Index
e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017