Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Eulenfalter (Noctuidae)



Getreidewurzeleule



Eulenzeichnung
Eulenfalter
  • umfassen Arten, die sowohl sehr klein (4 mm Vorderflügellänge) als auch sehr groß (130 mm Vorderflügellänge) sein können;
  • sind meist unauffällig dunkel gefärbt;
  • besitzen oft innerhalb einer Art eine große Variationsbreite der Färbung;
  • besitzen meist einen kräftigen Körper;
  • haben auf den Vorderflügeln bestimmte Zeichnungselemente (Eulenzeichnung, siehe Bild links), deren wichtigste sind:
    • die vordere Querlinie (vQL),
    • die hintere Querlinie (hQL),
    • die Ringmakel (RM),
    • die Nierenmakel (NM),
    • die Zapfenmakel (ZM);
  • haben meist einen gut ausgebildeten Saugrüssel;
  • haben Antennen, die
    • meist fadenförmig sind,
    • aber auch gekämmt oder
    • gefiedert sein können;
  • sind in der Mehrzahl nachtaktiv, umfassen aber auch einige tagaktive Arten;
  • ruhen tagsüber mit dachartig zusammengeschlagenen Flügeln im Verborgenem;
  • können teils als Wanderfalter große Strecken zurücklegen;
  • umfassen auch eine ganze Anzahl von Forstschädlingen;
  • umfassen weltweit etwa 35 000 Arten und sind damit die artenreichste Schmetterlingsfamilie;
  • umfassen in Mitteleuropa über 600 Arten.
Entwicklung der Eulenfalter:
  • Die Raupen sind meist kräftig und gedrungen;
  • Die Raupen sind in der Regel unbehaart;
  • Die Raupen sind oft nachtaktiv;
  • Die Raupen leben oft versteckt
    • im Boden,
    • in Stängeln,
    • zwischen versponnenen Blättern;
  • Die Verpuppung erfolgt am Boden oder in einem Kokon zwischen Pflanzenteilen.
  


Flohkrauteule (Raupe)
Zum Seitenanfang
 nächste Seite
 vorherige Seite

 Glossar
 Index
Sind Sie an Informationen über einzelne Eulenfalter-Arten interessiert, wählen Sie diese Art auf der Auswahl-Seite aus!
e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017