Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Bremsen (Tabanidae)



Regenbremse
Bremsen
  • sind mittelgroße bis sehr große Fliegen;
  • haben einen breiten, kurzen Kopf mit zusammenstoßenden Augen bei den Männchen;
  • haben Augen mit einem Interferenzmuster, manchmal als bunte Streifen ausgebildet;
  • sind meist schnelle und geschickte Flieger;
  • tragen einen Rüssel, der bei einigen Arten die dreifache Körperlänge erreichen kann;
  • sind als Weibchen oft aufdringliche Blutsauger bei Wirbeltieren;
  • ernähren sich teilweise von Nektar, Honigtau und Baumsäften;
  • haben immer dreigliedrige Fühler, wobei das dritte Glied oft einen charakteristischen Dorn oder Zahn trägt;
  • umfassen auch Arten, die Krankheiten verbreiten;
  • umfassen weltweit etwa 3500 Arten;
  • umfassen in Mitteleuropa etwa 70 Arten.
Entwicklung der Bremsen:
  • Nach der Paarung legen die Weibchen die Eier in geschichteten Gelegen auf Pflanzen oder am Boden ab;
  • Ein Weibchen legt etwa 400 - 1000 Eier;
  • Die Eier sind lang spindelförmig;
  • Die Eier sind anfangs weiß gefärbt, werden aber schnell braun bis schwarz;
  • 2 - 4 Tage nach der Eiablage schlüpfen die Larven;
  • Die Larven sind spindelförmig und bestehen aus 12 Gliedern;
  • Die Larven besitzen Kriechwülste;
  • Die Larven leben im Wasser oder in feuchter Erde;
  • Die Larven ernähren sich von faulenden Substanzen oder räuberisch;
  • Die Entwicklung der Larven dauert meist etwa ein Jahr, bei im Wasser lebenden Larven auch zwei und mehr Jahre;
  • Die Verpuppung erfolgt in feuchter Erde oder im Schlamm;
  • Nach einer Puppenruhe von 10 - 23 Tagen schlüpfen meist nachts die Bremsen.
  


Goldaugenbremse (Weibchen beim Stechen)
Zum Seitenanfang
 nächste Seite
 vorherige Seite

 Glossar
 Index
Sind Sie an Informationen über einzelne Bremsen-Arten interessiert, wählen Sie diese Art auf der Auswahl-Seite aus!
e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017