Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Gallwespen (Cynipidae)



Gemeine Eichengallwespe
Gallwespen
  • sind meist 2 - 6 mm groß;
  • sind meist schwarz oder braun gefärbt;
  • haben meist einen seitlich zusammengedrückten Hinterleib;
  • haben fadenförmige Fühler aus 12 - 16 Gliedern, die meist geknickt sind;
  • haben Flügel mit reduzierter Äderung und nur 4 - 8 Flügelzellen;
  • sind in der Regel tagaktiv;
  • bilden an Pflanzen, vorzugsweise an Eiche, Gallen aus;
  • rufen an ihren Wirten keine nennenswerten Schäden hervor;
  • umfassen in Mitteleuropa etwa 150 Arten;
  • umfassen weltweit etwa 1500 Arten, wobei ihre Hauptverbreitung auf der Nordhalbkugel der Erde liegt.
Entwicklung der Gallwespen:
  • Die Eier werden von den Weibchen in pflanzliches Gewebe abgelegt;
  • Nach dem Schlupf der Larven sondern diese ein Speichelsekret ab, das die Pflanze zur Gallenbildung anregt;
  • Die Larven leben im Inneren der Gallen und ernähren sich dort von dem Pflanzengewebe;
  • Die Larven verpuppen sich in den Gallen;
  • Die aus den Puppen schlüpfenden Gallwespen verlassen die Gallen;
  • Die Gallen sind sehr vielgestaltig und unterschiedlich gefärbt, aber charakteristisch für eine Art;
  • In der Regel werden nur ganz bestimmte Pflanzenteile belegt;
  • Es gibt Gallwespenarten, bei denen ein Wechsel zwischen sexuellen und parthenogenetischen Generationen stattfindet;
  • Es gibt Gallwespenarten, die selbst keine Gallen hervorrufen sondern sich als Einmieter in den Gallen anderer Gallwespen entwickeln und die eigentlichen Mieter zum Absterben bringen.
  


Eichenlinsengallwespe (Beerengalle)
Zum Seitenanfang
 nächste Seite
 vorherige Seite

 Glossar
 Index
Sind Sie an Informationen über einzelne Gallwespen-Arten interessiert, wählen Sie diese Art auf der Auswahl-Seite aus!
e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017