Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Eichenlinsengallwespe
Eichenlinsengallwespe  
Ordnung : Hautflügler
Familie : Gallwespen
deutscher Name : Eichenlinsengallwespe
wissenschaftlicher Name : Neuroterus quercusbaccarum
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 12 mm
Foto: Bernau (Bra) September 2001 W. Funk  

Kennzeichen:
Kleine Wespe (nicht abgebildet) mit schwarzem Thorax und braunem Hinterleib.
Körperlänge:
Weibchen (März/Sommer) 2,5 - 2,8 mm
Männchen (Sommer) 2,7 - 2,9 mm
Entwicklung:
Ab Juli wachsen an der Blattunterseite von Eichen linsenförmige Gallen (siehe Bild oben), in deren Innerem sich in kleinen Kammern die Larven ernähren. Die Gallen sind 4 - 6 mm breit, etwa 2 mm hoch und mit rotbraunen Sternhaaren dicht besetzt. Die Gallen fallen im Oktober auf den Boden, wo sich die Larven bis zum Frühjahr weiterentwickeln und dann verpuppen. Im März schlüpfen aus den Puppen nur Weibchen, die in Eichenknospen unbefruchtete Eier ablegen. Es bilden sich kugelige Beerengallen (siehe Bild 2), die sowohl an Kätzchen als auch an jungen Blättern auftreten können. Diese Gallen sind glasig, fast kugelrund und haben einen Durchmesser von 4 - 7 mm. In ihnen entwickeln sich Larven. Die Larven verpuppen sich und im Juni schlüpfen daraus sowohl weibliche als auch männliche Wespen. Nach der Paarung legen die Weibchen die befruchteten Eier an der Blattunterseite von Eichen ab, was zur Entwicklung der linsenförmigen Gallen führt. Danach beginnt der Zyklus von vorn.
Ernährung:
Eichenblätter.
Verbreitung:
Europa, Kleinasien, Nordafrika.

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017