Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Walnussfruchtfliege
Walnussfruchtfliege  
Ordnung : Zweiflügler
Familie : Bohrfliegen
deutscher Name : Walnussfruchtfliege
wissenschaftlicher Name : Rhagoletis completa
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 11 mm
Bild vergrößern  Foto: Hannover - Groß-Buchholz (NS) Juli 2017 H. Leunig  

Allgemeines:
Die Walnussfruchtfliege gilt als Schädling für den Walnussanbau. Sie wurde im Jahre 2004 zum ersten Mal in Deutschland gefunden und breitet sich zur Zeit in Deutschland aus.
Kennzeichen:
Die Flügel sind transparent und mit schwarzen Binden gezeichnet, von denen die an der Flügelspitze V-förmig ist. Der Hinterleib weist braune Querstreifen auf, die durch helle Ringe voneiander getrennt sind. (Siehe auch Bild 2 und 3)
Körperlänge:
8 - 10 mm
Lebensraum:
An Wallnussbäumen.
Entwicklung:
Nach der Paarung legen die Weibchen etwa 400 Eier unter die Schale der unreifen Nüsse, etwa 15 Eier pro Nuss. Die aus den Eiern schlüpfenden Larven ernähren sich von dem Fruchtfleisch der Nüsse. Die Larven sind gelblich mit schwarzen Mundwerkzeugen. Nach etwa 4 Wochen sind sie ausgewachsen und erreichen dann eine Länge von 5 mm. Sie lassen sich auf den Boden fallen und graben sich einige Zentimeter in den Boden, wo sie sich verpuppen und als Puppen überwintern. Im Juli bis September des nächsten Jahres schlüpfen die Fliegen der neuen Generation.
Ernährung:
In Mitteleuropa: Walnuss, seltener Pfirsisch.
Verbreitung:
Nordamerika, Südeuropa (eingeschleppt), Mitteleuropa (eingeschleppt).

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017