Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Schwalbenschwanz
Schwalbenschwanz  
Ordnung : Schmetterlinge
Familie : Ritterfalter
deutscher Name : Schwalbenschwanz
wissenschaftlicher Name : Papilio machaon
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 95 mm
Foto: Bernau (Bra) Mai 2001 W. Funk  

Allgemeines:
Der Schwalbenschwanz gilt als größter und schönster Schmetterling in ganz Europa.
Kennzeichen:
Flügel hellgelb mit schwarzen Adern und Flecken. Die Hinterflügel weisen am Flügelsaum ein bläulich überstäubtes Band, einen orange-roten Fleck und eine schwanzartige Verlängerung auf. Die Flügelunterseite (siehe: Bild 2) ist meist noch etwas heller als die Oberseite und weist ähnliche schwarze Zeichnungen auf.
Größe:
65 - 85 mm Flügelspannweite
Lebensraum:
Magerwiesen und Ödland, Niederung bis Gebirge (2500 m).
Entwicklung:
Zwei Generationen pro Jahr. Nach der Paarung (siehe: Bild 3) werden die ca. 1 mm großen Eier (siehe: Bild 4) einzeln auf die Futterpflanze gelegt. Die zunächst hellen Eier werden schwarz (siehe: Bild 5). Die Raupen schlüpfen nach etwa einer Woche und verzehren als erstes ihre Eihülle (siehe: Bild 6). Sie sind tagaktiv. Zunächst sind sie dunkel und haben einen weißen Fleck auf dem Rücken und ahmen so Vogelkot nach (siehe: Bild 7). Während der Entwicklung ändert sich laufend das Aussehen. So bekommt die Basis der schwarzen Dornen orange Flecken (siehe: Bild 8 und 9). Nach etwa 1 Monat sind die Raupen ausgewachsen. Sie haben dann keine Dornen mehr und sind grün mit schwarzen Ringen und roten Punkten (siehe: Bild 10 und 11). Vor dem Verpuppen spinnt die Raupe ein Band aus Seidenfäden (siehe: Bild 12), mit dem sie sich an Pflanzenstängel oder andere Fixpunkte anheftet (Gürtelpuppe). Die Puppen sind zunächst grün (siehe: Bild 13) und verfärben sich später zu braun (siehe: Bild 14). Aus ihnen schlüpfen entweder nach 3 Wochen die Falter oder die Puppen überwintern und die Falter schlüpfen erst im nächsten Frühjahr.
Futterpflanzen der Raupen:
Fenchel, Möhre.
Verbreitung:
Europa, Nordafrika, Asien, Nordamerika.

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017