Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Hochalpen-Apollo
Hochalpen-Apollo  
Ordnung : Schmetterlinge
Familie : Ritterfalter
deutscher Name : Hochalpen-Apollo
wissenschaftlicher Name : Parnassius phoebus
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 55 mm
Bild vergrößern  Foto: Arvental (Osttirol) Juli 2006 W. Weinert  

Kennzeichen:
Die Flügel der Falter sind weiß, haben aber oft einen Teil der Schuppen verloren, so dass die Flügel teilweise glasartig grau erscheinen. Auf den Hinterflügeln sind rote, schwarz umrandete Flecken. Im Gegensatz zum Apollo besitzt der Hochalpen-Apollo auch auf den Vorderflügeln rote Flecken, die schwarz umrandet sind (siehe Bild oben), oder aber die roten Flecken auf den Hinterflügeln sind kleiner als beim Apollo (siehe: Bild 2). Die Fühler sind weißgrau/dunkelgrau geringelt, die Fühlerkeule ist dunkelgrau (siehe: Bild 3).
Größe:
45 - 60 mm Flügelspannweite
Lebensraum:
Feuchte geschützte Schluchten und Senken, oft in der Nähe von Bächen, in 1100 - 2800 m Höhe.
Entwicklung:
Die Falter fliegen von Juni bis August. Nach der Paarung werden die Eier in der Nähe der Futterpflanzen abgelegt. Die voll entwickelten Raupen überwintern innerhalb oder außerhalb der Eihülle. Die Raupen sind braun mit orangefarbenen Seitenstreifen. Sie verpuppen sich im Juni in einem dünnen Kokon nahe der Futterpflanzen.
Futterpflanzen der Raupen:
Fetthennen-Steinbrech (Saxifraga aizoides).
Verbreitung:
Europa (Alpen), Asien (Ural und andere Gebirge), Nordamerika.

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017