Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Große Kiefern-Gespinstblattwespe
Große Kiefern-Gespinstblattwespe  
Ordnung : Hautflügler
Familie : Gespinstblattwespen
deutscher Name : Große Kiefern-Gespinstblattwespe
wissenschaftlicher Name : Acantholyda posticalis
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 17 mm
Bild vergrößern  Foto: Zingst (M-V) August 2017 K. Gnaß  

Allgemeines:
Die Große Kiefern-Gespinstblattwespe gilt als Forstschädling, da bei Massenvermehrung junge Kiefern völlig kahl gefressen werden können.
Kennzeichen:
Der Kopf ist auf der Oberseite schwarz und trägt gelbe Markierungen. Bei den Fühlern ist das erste Glied rot/schwarz, die nächsten sind rotgelb und zur Spitze zu grau. Der Halsschild ist ebenfalls auf der Oberseite schwarz und trägt gelbe Zeichnungen. Der Hinterleib ist gelb gefärbt und auf der Oberseite auf jedem Segment mit einen schwarzen Querstreifen versehen. Die Flügel sind grau getrübt und ihre Adern sind schwarz. (Siehe auch Bild 2 und 3)
Körperlänge:
ca. 15 mm
Lebensraum:
-
Entwicklung:
Die erwachsenen Wespen fliegen von Mai bis Juli. Die Weibchen legen Ihre Eier auf sonnig stehende Jungkiefern ab. Dort leben die Larven (Afterraupen) gesellig in einem Gespinst an den Nadeln. Die Kotballen bleiben in dem etwas klebrigen Gespinst hängen und bilden eine dichte Hülle. Die Larven können eine Länge von etwa 14 mm erreichen. Dann verlassen die Larven die Zweige und graben sich am Fuß der Bäume in den Boden ein. Dort findet die Überwinterung statt. Die Wespen der neuen Generation schlüpfen ab Mai des nächsten Jahres.
Ernährung:
Kiefernnadeln.
Verbreitung:
Europa, Asien.

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2019