Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Gewöhnliche Maskenbiene
Gewöhnliche Maskenbiene  
Ordnung : Hautflügler
Familie : Bienen
deutscher Name : Gewöhnliche Maskenbiene
wissenschaftlicher Name : Hylaeus communis
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 8 mm
Bild vergrößern  Foto: Middelfart (Fünen, Dänemark) Juli 2015 K. Gnaß  

Allgemeines:
Die Art ist von anderen Maskenbienen nur sehr schwer zu unterscheiden.
Kennzeichen:
Die Bienen sind schwarz gefärbt. Auf der unteren Gesichtshälfte befindet sich eine hellgelbe Gesichtsmaske, die beim Männchen (siehe Bild oben) aus 3 Teilen besteht. Beim Weibchen ist die Gesichtsmaske zu zwei seitlichen gelben Streifen am Innenrand der Komplexaugen reduziert. An der Hinterkante des 1. Hinterleibssegmentes fehlt der helle Filzfleck, der bei einigen anderen Maskenbienen vorhanden ist.
Körperlänge:
6 - 8 mm
Lebensraum:
Sehr vielseitig (Waldränder, Kiesgruben, Ruderalflächen, Gärten, Parks).
Entwicklung:
Die Bienen findet man von Mai bis September. Es gibt eine partielle 2. Generation von August bis September. Die Weibchen nutzen vorhandene Hohlräume in Totholz, Mörtelfugen, verlassene Eichengallen zum Nestbau. Oft werden auch Nisthilfen mit Bohrungen von 2 - 4 mm genutzt. Die Brutzellen werden mit einer aus Drüsensekreten gebildeten Haut gebaut, mit einem Nektar-Pollen-Gemisch von zahlreichen Pflanzen gefüllt und ein Ei abgelegt. Die Larven ernähren sich von dem Proviant und überwintern. Sie verpuppen sich im nächsten Frühjahr.
Ernährung:
Pollen und Nektar.
Verbreitung:
Europa.



 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017