Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Jean Henri Fabre
Jean Henri Fabre war, obwohl nur Autodidakt, ein großer Erforscher der Anatomie der Insekten und gilt als Begründer der Verhaltensforschung in der Entomologie. Charles Darwin hat ihn einen 'unvergleichlichen Beobachter' genannt.
  • * 21.12.1823 in Saint-Léons (Süd-Frankreich) als Sohn einer armen Bauernfamilie;
  • Ausbildung mit einem Stipendium in Avignon zum Lehrer. Ständig war er bestrebt sein Wissen zu mehren, beschäftigte sich mit Mathematik, später mit Physik;
  • Mit seiner ersten Frau hatte Fabre sieben Kinder, das Geld war sehr knapp und so verlegt er seine Lehrtätigkeit nach Ajaccio auf Korsika;
  • Er kehrt nach Avignon zurück und lehrt dort 17 Jahre lang Chemie und Physik;
  • In dieser Zeit beginnt auch seine Beschäftigung mit Entomologie, zunächst nur als Nebenbeschäftigung;
  • 1855
    Er promoviert im Alter von 32 Jahren in Naturkunde und lehrt dieses Fach anschließend in Avignon;
  • Autor von Schul- und populär-wisenschaftlichen Büchern;
  • Erster Band zur Insektenkunde, seine berühmten 'Souvenirs Entomologiques' erscheint;
  • Mit dem verdienten Geld erwirbt Fabre in Sérignan ein Grundstück, das er „Harmas" (Ödland) nannte und auf dem er in seinem ersten eigenen Haus bis an sein Lebensende lebte;
  • Zitat v. J. H Fabre: 'Vierzig Jahre lang habe ich unerschütterlichen Mutes gegen die armseligen Nöte des Lebens gekämpft, und endlich ist das so heiß ersehnte Laboratorium doch gekommen. ... Es ist etwas spät, ach meine schönen Insekten! und ich fürchte beinahe, daß mir der Pfirsich erst dargeboten werde, nachdem mir die Zähne zu fehlen beginnen, um ihn zu essen.'
  • Weitere 9 Bände seiner 'Souvenirs Entomologiques' erscheinen;
  • 1887
    Fabre heiratet seine zweite Frau. Sie war wesentlich jünger als er und Mutter weiterer drei Kinder von ihm;
  • Er untersucht u. a.
    • den Orientierungssinn von Mörtelbienen (auf Anregung von Ch. Darwin),
    • den Totengräber bei der Arbeit,
    • die Schaumbereitung bei Schaumzikaden,
    • die Lauterzeugung bei Laubheuschrecken,
    • die Herstellung und den Transport der Kotkugeln durch den Pillendreher,
    • die Lebensweise des Goldlaufkäfers;
  • † 11.10.1915 in Sérignan.

Das Haus von Jean Henri Fabre in Sérignan wird gegenwärtig als Museum präsentiert. Das Arbeitszimmer ist so hergerichtet, wie es zu Fabres Lebenszeiten eingerichtet war. Es beherbergt

  • Fabres kleinen Schreibtisch,
  • seine Arbeitsgeräte,
  • einige seiner Versuchsanordnungen,
  • vielfältige Sammlungen, wie
    • Insekten,
    • ein umfangreiches Herbarium,
    • geologische Fundstücke und
    • Muscheln.
Die 'Errinerungen eines Insektenforschers' (die deutsche Übersetzung der 'Souvenirs Entomologiques') werden gerade vollständig von dem Verlag Matthes und Seitz publiziert.
  
Jean-Henri Fabre mit Hut, seinem unentbehrlichen Begleiter
Zum Seitenanfang
 nächste Seite
 vorherige Seite

 nächstes Kapitel
 vorheriges Kapitel

 Glossar
 Index
e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017