Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Wiener Nachtpfauenauge
Wiener Nachtpfauenauge  
Ordnung : Schmetterlinge
Familie : Augenspinner
deutscher Name : Wiener Nachtpfauenauge
wissenschaftlicher Name : Saturnia pyri
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 60 mm
Bild vergrößern  Foto: A. Beaury  

Allgemeines:
Das Wiener Nachtpfauenauge ist der größte europäische Schmetterling. Es wird auch als Großes Nachtpfauenauge bezeichnet.
Kennzeichen:
Die Grundfarbe der Flügel ist nußbraun, das von einer unauffälligen grauen und rosa Zeichnung überzogen ist. Jeder Flügel trägt in der Mitte einen großen Augenfleck und hat einen weißgelben Rand.
Größe:
100 - 130 mm Flügelspannweite
Lebensraum:
Warme Obstanbaugebiete.
Entwicklung:
Die Falter fliegen von Mai bis Juni. Sie sind nachtaktiv, nehmen aber keine Nahrung auf. Nach der Paarung legt das Weibchen seine bis 3 mm langen, ovalen Eier in kleinen Gruppen ab. Die jungen Raupen sind braunschwarz mit rötlichen Warzen am Körper. Später werden sie grüngelb mit Warzen, aus denen Dornen mit keulenartigem Ende hervorwachsen. Die Raupen fressen große Mengen Blattgewebe vor allem von Obstbäumen. Im August erreichen sie eine Länge von bis zu 120 mm und färben sich braun (siehe: Bild 2). Dann suchen sie sich einen Platz in einer Astgabel oder am Stamm, spinnen einen birnenförmigen Kokon und verpuppen sich darin. Die Puppen überwintern, oft sogar mehrmals.
Futterpflanzen der Raupen:
Laubbäume, besonders Apfel- und Pfirsichbäume.
Verbreitung: 
Südeuropa, nördlich bis Tschechien und Österreich, Nordafrika, Mittlerer Osten

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017