Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Traubenkirschen-Gespinstmotte
Traubenkirschen-Gespinstmotte  
Ordnung : Schmetterlinge
Familie : Gespinstmotten
deutscher Name : Traubenkirschen-Gespinstmotte
wissenschaftlicher Name : Yponomeuta evonymella
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 12 mm
Bild vergrößern  Foto: Steiermark (Österreich) Juli 2006 E. Mangl  

Allgemeines:
Obwohl die Traubenkirschen-Gespinstmotten bei Massenvermehrung ihre Futterpflanzen völlig kahl fressen, treiben die Traubenkirschen-Büsche neu aus und überstehen damit den Kahlfraß normalerweise problemlos.
Kennzeichen:
Die Vorderflügel sind silbrig weiß und mit 5 Reihen schwarzer Punkte besetzt. Die Hinterflügel sind rauchbraun. Die Fühler erreichen etwa 2/3 der Körperlänge.
Größe:
16 - 25 mm Flügelspannweite
Lebensraum:
Weit verbreitet; überall, wo Traubenkirschen wachsen.
Entwicklung:
Die Falter fliegen von Juli bis August. Nach der Paarung legen die Weibchen die Eier an den Knospen der Futterpflanze ab. Die jungen Raupen überwintern unter den Knospenschuppen und werden im Frühjahr aktiv. Die Raupen leben gesellig in einem Gespinst (siehe: Bild 2). Sie sind gelblich oder grau gefärbt und tragen auf den Segmenten auf jeder Seite zwei dunkle Flecken, die meist zum Teil verschmolzen sind. Im Juni oder Juli verpuppen sich die Raupen auch wieder gesellig in weißen Kokons (siehe: Bild 3), die miteinander zu einem Paket versponnen sind. Nach einiger Zeit schlüpfen die Falter der neuen Generation (siehe: Bild 4).
Futterpflanzen der Raupen:
Traubenkirsche (Blätter).
Verbreitung:
Europa.

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017