Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Birkenspinner
Birkenspinner  
Ordnung : Schmetterlinge
Familie : Scheckflügel
deutscher Name : Birkenspinner
wissenschaftlicher Name : Endromis versicolora
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 50 mm
Bild vergrößern  Foto: Zuchtfoto Th. Ziebarth  

Kennzeichen:
Die Flügel sind farblich lebhaft gezeichnet, vor allem in verschiedenen Braun- und Beigetönen. In der Nähe der Vorderflügelspitze befinden sich 3 helle versetzte Dreiecksflecken. Die Weibchen (siehe Bild oben) sind größer und blasser gefärbt als die Männchen (siehe: Bild 2). Die Männchen haben gekämmte Antennen.
Größe:
60 - 80 mm Flügelspannweite
Lebensraum:
Birkenvorkommen, Moore, feuchte Waldränder, im Gebirge bis 1500 m.
Entwicklung:
Die Falter erscheinen schon im zeitigen Frühjahr ab März. Sie nehmen keine Nahrung auf. Die Männchen sind tag- und nachtaktiv, während die Weibchen tagsüber unbeweglich an Zweigspitzen in Kopfhöhe sitzen und auf umherfliegende Männchen warten. Nach der Paarung (siehe: Bild 3) legen die Weibchen die gelben Eier an Zweigen ab (siehe: Bild 4). Die Eier werden dunkler (siehe: Bild 5) und schließlich schlüpfen die fast schwarzen Raupen (siehe: Bild 6). Schon bald nach dem Schlupf verfärben sich die Raupen zu grün (siehe: Bild 7) und passen sich damit gut der Blattfarbe an. Die älteren Raupen (siehe: Bild 8) sind hellgrün gefärbt, weisen weiße Schrägstriche und am Hinterende einen großen Höcker auf. Im Juli verpuppen sie sich in einem schwarzen, netzartigen Gespinst an der Erde (siehe: Bild 9). Die Puppen (siehe: Bild 10) überwintern, oft sogar mehrere Jahre. Ab März schlüpfen die Falter der neuen Generation (siehe: Bild 11) .
Futterpflanzen der Raupen:
Birke, auch Erle, Linde, Hainbuche, Hasel.
Verbreitung:
Europa außer Mittelmeergebiet.

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017