Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Gammaeule
Gammaeule  
Ordnung : Schmetterlinge
Familie : Eulenfalter
deutscher Name : Gammaeule
wissenschaftlicher Name : Autographa gamma
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 25 mm
Bild vergrößern  Foto: Bernau (Bra) August 2005 W. Funk  

Allgemeines:
Die Gammaeule ist ein Wanderfalter. Sie zieht jährlich von Süd nach Nord und zurück. Ihr Auftreten ist in den Jahren sehr unterschiedlich. In manchen Jahren erscheint sie massenhaft und kann auf Kulturpflanzen erhebliche Schäden anrichten.
Kennzeichen:
Die Vorderflügel sind dunkelgrau und tragen eine schwarze Zeichnung, mitunter mit rötlichem Anflug. In der Mitte des Vorderflügels liegt ein auffälliger silbriger Metallfleck in Form eines "y". Der Rüssel ist sehr lang (siehe: Bild 2), so dass die Gammaeule auch aus sehr tiefen Blütenkelchen Nektar saugen kann. Die Hinterflügel sind graubraun und haben einen breiten dunklen Saum. (Siehe auch: Bild 3 -5)
Größe:
35 - 40 mm Flügelspannweite
Lebensraum:
Überall, oft auf Ackerland und in Gärten.
Entwicklung:
Die Weibchen legen die Eier auf der Blattunterseite ab. Die Raupen schlüpfen nach etwa einer Woche und ernähren sich zunächst durch Schabefraß. Später fressen sie Löcher in die Blätter und schließlich fressen sie die Blätter vom Rande her. Die Raupen sind grün, besitzen nur zwei Bauchbeine und haben meist am Kopf eine schwarze Zeichnung. Die erwachsenen Raupen (siehe: Bild 6) werden etwa 5 cm lang. Mehrere sich überschneidende Generationen. Die Raupen überwintern. Die Population wird durch Zuwanderung verstärkt.
Futterpflanzen der Raupen:
Raupen sind polyphag (u. a. Klee und Gemüsearten), Falter saugt an Disteln, Phlox, Petunien
Verbreitung: 
Europa, Asien.

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017