Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Zweigestreifte Quelljungfer
Zweigestreifte Quelljungfer  
Ordnung : Libellen
Familie : Quelljungfern
deutscher Name : Zweigestreifte Quelljungfer
wissenschaftlicher Name : Cordulegaster boltoni
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 90 mm
Bild vergrößern  Foto: Iserlohn (NRW) Juni 2009 Th. Funk  

Kennzeichen:
Der Körper ist schwarz mit gelben Streifen auf der Brust und gelben Flecken auf dem Hinterleib, wobei sich auf den mittleren Hinterleibsflecken je ein großes und ein schmales Querfleckenpaar befinden. Die Augen sind grün schillernd. Während sich beim Männchen (siehe Bild oben und Bild 2) am Hinterleibsende mehrere kurze Anhänge befinden, hat das Weibchen (siehe Bild 3) ein Paar Stilette, die das Hinterleibsende überragen.
Größe:
Länge: 70 - 85 mm
Flügelspannweite: 90 - 110 mm
Lebensraum
An Gebirgsbächen, im Flachland nur selten, in den Alpen bis auf 1400 m Höhe.
Entwicklung:
Die Libellen fliegen von Juni bis August und entfernen sich kaum vom Wasser. Nach der Paarung legen die Weibchen die Eier in seichten Bachstellen mit senkrecht gestelltem Hinterleib ab, indem sie ihre Legescheide rythmisch (70 - 75 mal pro Minute) in den Bachsand stoßen. Die Eier sind länglich-oval und etwa 0,7 mm lang. Die Larven leben im Sand vergraben. Die erwachsene Larve kriecht im Juni aus dem Wasser und aus ihr schlüpft die Libelle (siehe Bilder 4 - 6). Zurück bleibt die abgestreifte Larvenhaut (siehe Bild 7). Die Entwicklungsdauer beträgt wahrscheinlich 3 - 5 Jahre.
Ernährung:
Larven von Insektenlarven (Steinfliegen, Köcherfliegen, Eintagsfliegen) und von Bachflohkrebsen.
Verbreitung:
Europa.

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017