Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Buchdrucker
Buchdrucker  
Ordnung : Käfer
Familie : Rüsselkäfer
deutscher Name : Buchdrucker
wissenschaftlicher Name : Ips typographus
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 5 mm
Bild vergrößern  Foto: Riedlingen (B-W) März 2016 A. Maier  

Allgemeines:
Der Buchdrucker gehört bei uns zu den am stärksten gefürchteten Waldschädlingen in Nadelholzbeständen. Normalerweise werden nur kranke Bäume von Borkenkäfern befallen. Treffen trocken-warme Witterung und ein hohes Brutangebot z. B. infolge von Schneebruch oder Windwurf zusammen, kann es zu einer Massenvermehrung kommen. Dann werden auch gesunde Bäume von Borkenkäfern befallen und zum Absterben gebracht.
Kennzeichen:
Dunkelbraun gefärbt und stark behaart. Am Flügeldeckenende befinden sich an jeder Seite 4 Zähnchen.
Länge:
4,3 - 5,5 mm
Lebensraum:
Nadelholzbestände, Niederungen bis Gebirge.
Entwicklung:
Im Frühjahr sucht das Männchen einen Baum aus und nagt unter der Rinde eine Kammer heraus, in die er durch Pheromonabgabe Weibchen anlockt. Die Weibchen werden in der Kammer begattet und legen gerade, bis 15 cm lange Muttergänge an. Dann legt jedes Weibchen entlang des Mutterganges jeweils einzeln 30 - 60 Eier ab. Nach dem Schlüpfen der Larven fressen diese rechtwinklig zum Muttergang Gänge in der Bastschicht des Baumes. Nach Abschluß der Entwicklung wird am Ende des Fraßganges eine Kammer angelegt, in der die Verpuppung erfolgt. Nach einiger Zeit schlüpfen die Käfer. Je nach Höhenlage werden 1 - 3 Generationen pro Jahr ausgebildet.
Ernährung:
Vor allem Fichten, auch Kiefern, Lärchen und Tannen.
Verbreitung:
Europa (in Großbritannien selten), gemäßigte Zone Asiens.



 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017