Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Gemeine Seidenbiene
Gemeine Seidenbiene  
Ordnung : Hautflügler
Familie : Bienen
deutscher Name : Gemeine Seidenbiene
wissenschaftlicher Name : Colletes daviesanus
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 9 mm
Bild vergrößern  Foto: Bernau (Bra) August 2005 W. Funk  

Kennzeichen:
Die Gemeine Seidenbiene hat einen dunklen, am Ende kegelförmigen Hinterleib mit dichten weißgrauen Filzbinden auf den Segmenten (siehe Bild oben und Bild 2). Kopf (siehe Bild 3) und Brust sind bräunlichgrau behaart.
Körperlänge:
8 - 9 mm
Lebensraum:
Besonnte lehmige oder sandige Steilflächen, auch in Wohngebieten.
Entwicklung:
Die Weibchen graben Gänge in Lehmwände oder in Sandboden, die auch gabelartig verzweigt sein können. Das Ende der Gänge wird mit einem Drüsensekret beschmiert, so dass eine seidenartige (daher kommt der Name 'Seidenbiene') Auskleidung entsteht. In diese Brutzelle wird ein Pollen-Nektar-Klumpen von Korbblütlern eingebracht und ein Ei abgelegt. Danach werden weitere Zellen ebenso angelegt, wobei Zwischenwände aus der gleichen 'Seide' die Brutzellen voneinander trennen . Insgesamt befinden sich in einem Nest 5 - 20 Brutzellen. Der Ausgang wird zum Schluß mit einer drei- oder vierfachen Seidenschicht abgeschlossen. Die Larven ernähren sich von dem Pollen-Nektar-Gemisch und überwintern schließlich als Ruhelarve in einem Kokon. Im Frühjahr erfolgt die Verpuppung und im Juni schlüpfen die Bienen der neuen Generation.
Ernährung:
Pollen und Nektar von Korbblütlern.
Verbreitung:
Europa, Sibirien.

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017