Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Ackerhummel
Ackerhummel  
Ordnung : Hautflügler
Familie : Bienen
deutscher Name : Ackerhummel
wissenschaftlicher Name : Bombus pascuorum
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 21 mm
Bild vergrößern  Foto: Bernau (Bra) April 2003 W. Funk  

Kennzeichen:
Behaarung an der Oberseite des Thorax gelbrot, am Hinterleib auf den vier vorderen Segmenten dunkelgrau mit hellen Haaren an den Segmenträndern, an den letzten beiden Segmenten wieder gelbrot.
Körperlänge:
Königin 15 - 18 mm, Arbeiterin 9 - 15 mm, Männchen 12 - 14 mm
Entwicklung:
Die Jungkönigin (siehe Bild oben) erscheint etwa Ende April aus ihrem Winterquartier und kräftigt sich durch Aufnahme von Nektar. Sie sucht sich einen Hohlraum als Nistplatz, z. B. ein verlassenes Mäusenest. Sie sammelt Nektar und Pollen, legt davon einen Vorrat in napfartigen Gefäßen an und legt schließlich auf den Pollenvorrat ca. 10 Eier ab. Nach 3 - 5 Tagen schlüpfen die Larven und ernähren sich von dem Pollenvorrat. Etwa eine Woche nach dem Schlüpfen verpuppen sie sich in einem Kokon, aus dem nach etwa 1 - 2 Wochen die jungen Hummeln (siehe Bild 2) schlüpfen. Diese Hummeln sind wesentlich kleiner als die Königin. Sie haben keine entwickelten Eierstöcke und können somit keine Eier legen. Sie werden als Arbeiterinnen bezeichnet, denn sie übernehmen fortan den Nestbau und die Pflege der Brut (siehe Bild 3), während die Königin nur noch Eier legt. Bis August kann die Volksstärke 150 Hummeln betragen. Dann schlüpfen auch neue Königinnen und Männchen. Danach geht das Hummelvolk zugrunde. Nur die befruchteten Jungköniginnen suchen Winterquartiere auf und gründen im Frühjahr einen neuen Hummelstaat.
Ernährung:
Pollen und Nektar
Verbreitung:
Europa

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017