Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Ei

Die Eier der Insekten bestehen aus

  • der eigentlichen Eizelle,
  • einer dünnen Dottermembran,
  • einer Schutzhülle (Chorion) aus einer chitinähnlichen Substanz.
Die Schutzhülle ist nicht lückenlos, sondern weist an einer bestimmten Stelle einen Durchtritt (Mikropyle) für die Spermien auf. Kurz vor dem Ablegen des Eies gelangen Spermien aus dem Receptaculum semenis durch die Mikropyle in die Eizelle und besamen das Ei.

Die Anzahl, Größe und Form der Eier kann von Art zu Art sehr unterschiedlich sein. Die Eier

  • sind länglich, oval bis kegelig, manchmal auch kugelig oder rund und flachgedrückt;
  • weisen verschiedene Färbung und Skulptur auf;
  • sind manchmal langgestielt;
  • ähneln manchmal Pflanzensamen;
  • werden einzeln oder im Gelege abgelegt.
Im Ei entwickelt sich der Embryo bis zur Junglarve. Diese sprengt die Eihülle und schlüpft aus dem Ei.

Ei eines Bläulings
(Ø = 0,8 mm)


Fliegeneier


Wanzeneier

Marienkäfer-Eier

Brombeerspinner-Eier

Seidenspinner-Eier
Zum Seitenanfang
 nächste Seite
 vorherige Seite

 nächstes Kapitel
 vorheriges Kapitel

 Glossar
 Index
e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017