Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Verdauungskanal

Der Verdauungskanal dient zur Umwandlung der aufgenommenen Nahrung in biologisch nutzbare Stoffe. Er durchzieht alle 3 Körperabschnitte der Insekten.

Der Verdauungskanal (Schematische Darstellung) setzt sich zusammen aus

  • Vorderdarm
    • Mundöffnung
    • Schlund
      • durch eine Pumpe wird Flüssigkeit in den Verdauungskanal gesogen.
    • Speiseröhre
    • Kropf
      • dient zur Vorratshaltung;
      • dient bei einigen Insekten als Nahrungsspeicher für die Larvenfütterung;
      • dient der Vorverdauung;
    • Kaumagen
      • kann zahnartige Sklerite enthalten;
      • durch Kontraktion der Kaumuskeln wird grobe Nahrung zermahlen;
  • Mitteldarm
    • Magen
      • im Magen findet die Resorption der Nährstoffe statt.
  • Malpighische Gefäße
    • Die Malpighischen Gefäße sind schlauchartige Gebilde im Hinterleib der Insekten;
    • an einer Seite sind die Schläuche verschlossen;
    • an der anderen Seite münden die Schläuche in den Verdauungskanal, meist am Übergang zwischen Mittel- und Hinterdarm;
    • sie nehmen die Abfallstoffe der Stoffwechselprozesse aus dem Blut auf;
    • diese Abfallstoffe werden in flüssiger oder Körnchenform in den Verdauungskanal abgegeben.
  • Hinterdarm
    • Dünndarm
    • Grimmdarm
      • meist mit Bakterien belegt, die bestimmte Nährstoffe (z. B. Holz) abbauen.
    • Mastdarm
      • Resorption von Wasser aus dem Kot;
      • Aufbewahrung des Kots bis zur Entlehrung durch den After;
    • After
      • Kot wird ausgeschieden;
      • kann durch einen Ringmuskel verschlossen werden.
Länge, Form und Funktion der Darmanteile sind bei den einzelnen Insekten sehr unterschiedlich.
Zum Seitenanfang
 nächste Seite
 vorherige Seite

 nächstes Kapitel
 vorheriges Kapitel

 Glossar
 Index
e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017