Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Schwarzer Totengräber
Schwarzer Totengräber  
Ordnung : Käfer
Familie : Aaskäfer
deutscher Name : Schwarzer Totengräber
wissenschaftlicher Name : Nicrophorus humator
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 22 mm
Bild vergrößern  Foto: Saalburg (Thü) Juli 2015 K. Spindler  


Kennzeichen:
Die Käfer sind schwarz gefärbt. (Anm zu Bild oben.: Die gelblichen Flecken auf der Oberseite gehören nicht zur Körperfärbung sondern werden durch Verschmutzung mit Erdresten hervorgerufen). Die Deckflügel sind etwas kürzer als der Hinterleib. Die Fühlerkeulen sind in der Regel orange gefärbt, manchmal auch schwarz.
Länge:
18 - 26 mm
Lebensraum:
-
Entwicklung:
Die erwachsenen Käfer überwintern. Sie erscheinen im Mai aus den Winterverstecken. Sowohl Weibchen wie Männchen werden vom Aasgeruch kleiner Tierleichen angelockt. Das zuerst erscheinende Männchen beginnt sofort mit dem Vergraben des Kadavers. Erscheinen andere Männchen werden diese vertrieben, während Weibchen willkommen sind. Gemeinsam unterhöhlen Männchen und Weibchen den Kadaver bis dieser einsinkt. Danach wird ein Gang in den Boden gegraben und das tote Tier hinterhergezogen. So wird das Tier bis zu 7 cm tief vergraben. Anschließend gräbt das Weibchen Gänge, in die die Eier abgelegt werden. Die geschlüpften Käferlarven begeben sich zum Aas und beginnen zu fressen. Wenn die Larven ausgewachsen sind, verteilen sich die Larven in der Umgebung der Bruthöhle zum Verpuppen. Nach dem Schlüpfen der Käfer brauchen diese noch etwa 2 Wochen bis zur Geschlechtsreife.
Ernährung:
Larven von Aas. Käfer vor allem räuberisch, aber auch von Aas.
Verbreitung:
Europa, Nordafrika, Asien.



 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017