Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Mulmbock
Mulmbock  
Ordnung : Käfer
Familie : Bockkäfer
deutscher Name : Mulmbock
wissenschaftlicher Name : Ergates faber
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 100 mm
Bild vergrößern  Foto: Schönow (Bra) Juli 2008 W. Funk  

Allgemeines:
Während ihrer Fraßtätigkeit können die Larven des Mulmbocks ganze Baumstümpfe zu Mulm verarbeiten, woher sich der deutsche Name ableitet.
Kennzeichen:
Beim Männchen (siehe Bild oben) sind die Fühler länger als der Körper, die Oberseite ist glänzend rotbraun. Der Halsschild der Männchen ist matt und dicht punktiert, etwa in der Mitte befinden sich 2 glänzende Schwielen. Beim Weibchen (siehe Bild 2) reichen die Fühler etwa bis zur Körpermitte, die Oberseite ist im allgemeinen glänzend dunkelbraun bis schwarzbraun. Der Halsschild der Weibchen ist auf der ganzen Oberfläche stark gerunzelt.
Länge:
25 - 60 mm
Lebensraum:
-
Entwicklung:
Die Käfer findet man von Juli bis August. Sie sind dämmerungs- und nachtaktiv, wurden aber auch schon am Tage beobachtet. Nach der Paarung legen die Weibchen die länglichen bräunlichen Eier an toten Nadelholz ab. Die geschlüpften Larven gehen sofort ins Splintholz. Nach drei bis vier Jahren sind die Larven ausgewachsen und erreichen dann eine Länge bis 120 mm. Sie verpuppen sich gewöhnlich an der Holzoberfläche. Nach einer Puppenruhe von drei bis vier Wochen schlüpfen die Käfer.
Ernährung:
Abgestorbenes Nadelholz, vor allem Kiefer.
Verbreitung:
-

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2017